nationale Anarchie >

Initiative
Neue
Anarchie

Kultur

In bester deutscher Tradition halten wir bei radikaler Zivilisationskritik schwer an der Kultur fest. Kultur aber nicht im Sinne der bürgerlichen Langeweile. Wir sprechen von Kulturnatur, und hier also von Naturkultur. Wenn eine Katze sich im Kreise dreht und nach ihrem Schwanz schnappt, ist das Kultur. Oder wenn ein Kind Sandburgen baut oder vor sich hinspinnt und dichtet, singt und springt. Wie alle Völker (die allermeisten nur noch rudimentär), so haben auch wir Deutschen unsere Volkskultur, d.h. unsere Natur- bzw. National-Kultur. Diese Kultur, die uns im Blut liegt, ist - nicht nur durch die alliierte Besatzung, sondern im Zuge der globalen Kulturverwüstung - kaum mehr erkennbar und löst dort, wo sie sich noch äußert, bei den allermeisten Volksgenossen Widerwillen, Ekel, Scham und Entsetzen aus. Daraus spricht die große Versuchung! Und die Angst vor Jauchzen und heller Freude. Denn diese Volkskultur ist der Kult schlechthin! Wir sind - aus praktischer Erfahrung - absolut davon überzeugt, daß diese Kultur für uns schläft und sich für uns bereit hält, und daß sie wiedererwachen wird, nämlich wenn wir erwachen. Denn es ist unser Schlaf, in dem auch die Kultur schläft. Wenn wir erwachen, regt sich unser Blut, ziehen die Schwingungen und Rhythmen wieder in uns ein, und wir werden orgiastische Feste feiern. http://www.kultur.de

 

Tanz:

Die Lust an der Wiederentdeckung des Eigenen
Junge deutsche Nationale stürzen sich in die Volkstanzrunde

Theater:

Christoph Schlingensiefs “2. Internationaler Kameradschaftsabend” an der Volksbühne Ostberlin
endet mit der Verleihung einer hohen Auszeichung an Schlinge

Musik:
U:
Holidays in the sun - oder punks kriegt man nicht dead...
Das große Punkrock-Festival Anfang Mai 2000 in Berlin

E: Angela & Maik. Die Oper
einmal mehr ließ sich Librettist Maik Maier von jener legendären Gestalt “Angela Marquardt” inspirieren. Hier ein Exzerpt.

Feste:

Idrian: Öko-Touris im nationalen Party-Wahn
Ein Reisebericht aus dem Baskenland

Zeitungswesen/Feuilletonismus:

Peter Töpfer Loide. Stille Sehnsucht der Intellos, zu den Leuden zu gehören und sich aus der Ironiefalle zu befreien.
Eine Zeitungsschau (taz) und zu einem FAZ-Artikel von Diedrich Diedrichsen

Wissenschaft/Ethik:

Florian Suittenpointner: Rechtradikaler Anschlag auf Klonierten-Wohnheim, und:
Böse Eliten, gutes Fußvolk?